Gerechte spirutelle Welt

 „Geld verdirbt nicht den Charakter, sondern bringt den wahren Charakter zum Vorschein.“


Magische Erfolge und Magie ist nicht schlecht, sondern ein Zeichen von der spirituellen Macht.

Es ist nicht die Magie, die die Menschen zu schlechten Menschen machen, sondern mit der Magie, insbesondere mit der schwarzen Magie, bekommt man die Möglichkeit der Macht. Mit dieser geheimen Macht, kommt der wahre Kern des Menschen zum Vorschein.

Macht haben und nicht die Macht missbrauchen, ist eine der höchsten Seelenaufgaben.“

Unsterblich, ist jede Seele, nur der Körper ist sterblich.

Für die bösen spirituellen Handlungen wird nicht der sterbliche Körper zur Rechenschaft gezogen, sondern die unsterbliche Seele.

Das Seelenleid kennt kein Ende bei Boshaftigkeit. Das Seelenglück kann man sich nicht kaufen, sondern nur verdienen.

Deshalb sollten Sie magische Hilfe „als spirituelles Geschenk“ sehen und nicht als die uneingeschränkte eigene Macht, alles im Leben zu besitzen.
Wenn es darum geht, besitzt kein Mensch etwas, außer seinem sterblichen Körper und die unsterbliche Seele.

Es gibt leider Seelen, die sich der schwarzen Magie bedienen und Spaß daran haben, anderen Seelen das irdische Glück im Diesseits zu zerstören.
Vergleichbar machen „diese“ nichts Anderes als mit einem Maschinengewehr auf andere zu schießen, nur, weil sie es können. Den irdischen Gesetzen kann man entkommen, den „Spirituellen“ nicht.

Die spirituelle Welt sieht alles und lässt einiges zu. Was aber nicht heißt, dass es keine Folgen hat.

Tragen Sie nach Möglichkeit die Reinheit in sich und denken Sie daran, dass ein Versprechen an der spirituellen Welt keinen Vertrag braucht und gehalten werden muss.

Sie werden für ihr Handeln belohnt oder bestraft und das nicht nur so lange, wie sie in diesem Körper leben.

Sie können ihr Dasein gar nicht beenden. Sie können nur ein Körper vom Leben befreien. Sie sind aber nicht der Körper.

Wenn Sie einen anderen Menschen lieben, dann sind Sie nicht mit dem Körper des anderen verbunden, sondern mit der Seele.

Wie Sie die andere Seele optisch wahrnehmen, liegt in Ihrem Auge.
Deshalb fragen sich viele Menschen, warum optisch ein Partner unattraktiver wirkt.
Die spirituelle Welt mag es überhaupt nicht, wenn Sie um Hilfe bitten, Hilfe bekommen und es danach in Frage stellen.

Ob es nun wirklich eine spirituelle Hilfe war?

Meistens verlieren Sie das was bekommen haben, da hilft auch kein, jetzt weiß ich es besser.

Genauso mag es die spirituelle Welt nicht, wenn jemand „Gott auf Erden“ spielen will.

Wir sind umgeben von unsichtbaren Kräften und Mächten. Die spirituelle Welt ist gerecht. Was man säet, das erntet man.

Das Unrechtempfinden kommt von der egoistischen Betrachtungsweise von unentwickelten Seelen.

Die Welt ist nicht dann erst Gerecht, wenn man einfach alles bekommt.
Die Welt ist nicht ungerecht, wenn man für seine Wünsche etwas leisten muss oder mal nicht erfüllt bekommt.
Es gibt für alles einen Grund.
Und nicht jeder Grund muss bekannt gegeben werden.
Wenn Sie mal einen Grund nicht erfahren sollen, so hat es auch einen Grund.

Sehen Sie sich selbst nicht als Maßstab für Recht und Unrecht der spirituellen Welt.
Sehen Sie sich als ein Teil vom Ganzen.

Öffnen Sie sich und nehmen Sie die Dinge wie sind und gehen Sie ihren Weg um etwas zu ändern.

Stellen Sie nicht alles in Frage, wenn es mal nicht so läuft wie Sie es wünschen.
Sehen Sie das Leben und ihre Wünsche als Herausforderungen und Ziele.
Sie sind es wert, dass Sie alles erreichen.
Seien Sie sich bewusst, dass das Leben ein Kampf ist und Sie der einzige und beste Kämpfer sind, den Sie haben.

Es grüße Sie
Rujana Moore